ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche

Unsere Produzenten

Unsere Produzenten

Ayni Bolivia 

www.aynibolivia.com

Ayni Bolivia Infofilm auf Youtube

In Ayni Bolivia arbeiten 25 kleine Werkstätten zusammen, die ihre Produkte unter dem Dach von Ayni Bolivia gemeinsam entwickeln und vertreiben. Ayni Bolivia betreibt einen Laden in La Paz, der Hauptstadt Boliviens, und exportiert gleichzeitig an Kunden in der ganzen Welt, so auch zu uns nach Köln/Deutschland. Ayni Bolivia ist Mitglied der WFTO, der Weltorganisation für gerechten Handel und darf darum auch seine Produkte mit dem Siegel der WFTO auszeichnen.

Das Wort Ayni stammt aus dem Quechua, der indigenen Sprache der Anden, und bezeichnet die Reziprozität (Gegenseitigkeit) als Grundlage menschlicher Beziehungen. Das Ayni-Prinzip ist in den indigenen Gemeinschaften tief verwurzelt. Cooperatives Arbeiten und fairer Handel greifen diesen Grundgedanken auf.

 

Threads of Peru / Hilos de Peru

http://threadsofperu.com

Threads of Peru / Hilos de Peru ist eine Non-Profit-Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die handgemachten Textilien der Webergemeinden vom Valle Sagrado de los Incas in Peru weltweit bekannt zu machen und zum Vorteil der Gemeinden zu vertreiben. Indem sie den indigenen Kunsthandwerkern eine Einkommensquelle eröffnet, möchte Threads of Peru einen Beitrag zur Erhaltung des uralten Handwerks in Peru leisten.

Die Geschichte:
Threads of Peru / Hilos de Peru ist aus einem Peru-Projekt entstanden, bei dem eine interdisziplinäre Designer-Klasse  der  NSCAD University in Halifax, Nova Scotia Canada, das peruanische Kunsthandwerk in seinem sozialen Kontext untersucht hat. Eine wichtige Erkenntnis dieser Untersuchung war: "Design is not a style or a thing, it is the social process of coming to agreement on a course of action." (mehr lesen und Newsletter bestellen unter http://threadsofperu.com).

 

Hilos y Colores

http://hilosycolores.com/

Hilos y Colores ist eine Kooperative von Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern, die das uralte textile Kunsthandwerk Perus pflegt und ihm mit modernen Designs neue Impulse gibt. Die Frauen und Männer weben, sticken, stricken und häkeln Kissen und Decken in fröhlichen intensiven Farben, wie sie für die Region um Ayacucho im Süden Perus üblich sind. Ayacucho wird in Peru auch "Hauptstadt des Kunsthandwerks" genannt, da die Region sehr reich an unterschiedlichen Handwerkstraditionen ist. In der Kooperative sind um die 600 Familien zusammengeschlossen, die z.T. in die Region um Ayacucho während der Unruhen in den 1980er-Jahren zwangsumgesiedelt wurden.

 

L. Paulet

www.lpaulet.com

Das kleine Familineunternehmen L. Paulet in Cayma, Peru, produziert seit über 20 Jahren sehr hochwertige Alpakapullover und -ponchos. Geführt wird das Unternehmen von Carolina Angulo, der Tochter, des Geschäftsgründers. Das hauseigene Design der Produkte trägt der sehr weichen Alpakawolle mit Eleganz Rechnung. In dem Unternehmen mit ca. 40 Angestellten sind überwiegend Frauen eingestellt.

 

anzüglich organic & fair

www.anzueglich.at/

anzüglich Infofilm auf Youtube

Nicht nur der Stil des Wiener Modelabels anzüglich ist einzigartig, sondern auch die Produktionsweise. Die Kollektionen werden seit 2009 in Cusco, Peru produziert. Anzüglich betreibt dort eine eigene Schneidermanufaktur, in der größtenteils gehörlose Schneiderinnen die GOTS zertifiziert biologischen Baumwollstoffe zu wunderschönen Kleidungsstücken verarbeiten. Das Projekt wird unterstützt durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit ADA. Die Frauen, die in den armen Regionen Perus nur sehr geringe Chancen am Arbeitsmarkt hätten, bekommen bei anzüglich garantierte soziale Gleichberechtigung und Anerkennung, ein festes Beschäftigungsverhältnis, gerechte Entlohnung und faire Arbeitsbedingungen.

 

Tamachij Chihuatl

Die Cooperativa Tamachij Chihuatl wurde in Hueyapan/Mexiko vor 30 Jahren gegründet. In ihr arbeiten mittlerweile um die 200 Kunsthandwerkerinnen zusammen. Sie stellen bestickte Quesquemit, wie die Frauenponchos in Nahuatl heißen, Tomicotones (Pullover), Schals, Tischdecken, Teppiche und viele weitere Produkte aus Wolle her. Die Kooperative ist Mitglied der Central de Comercio Justo "Corazón verde" (www.corazon-verde.com), einer Eigeninitiative von Kunsthandwerkerinnen, die das Ziel hat die Erwerbsmöglichkeiten der Frauen zu verbessern.

 

Despertar Amazónico

In der Kooperative Despertar Amazónico (dt. Das Erwachen Amazoniens) haben sich 14 Familien zusammengeschlossen, die im ecuadorianischen Amazonasgebiet bei Tena Gebrauchs- und Dekogegenstände aus Balsaholz herstellen. Wir kaufen die Produkte über eine Kontaktperson in der staatlich ecuadorianischen Entwicklungsbehörde für das Amazonasgebiet ein.

 

Asociación Quijos Mushu Causai

Der Name der Asociación - Quijos Mushu Causai – bedeutet Neues Leben. Die 23 aktiven Mitglieder aus neun Familien der Asociación leben im ecuadorianischen Amazonasgebiet bei Archidona. Sie stellen traditionellen Samenschmuck aus verschiedenen Samen und Fasern, die sie selbst sammeln her. Die uralte Kunst der Schmuckherstellung heißt Kichwa. Wir kaufen die Produkte über eine Kontaktperson in der staatlich ecuadorianischen Entwicklungsbehörde für das Amazonasgebiet ein.

 

D'Peru Textil

http://dperutextil.com/es/

Das Microunternehmen D’PERU TEXTIL SAC gründet auf den Träumen von zwei jungen peruanischen Unternehmern, Angélica, die in der Tradition der Stickkunst aus Huancayo aufwuchs, und Victor, der in Ayacucho geboren wurde, aber in Cusco sein Herz an die großen Webmeister verlor, von denen er die traditionelle Webkunst erlernte. Seit den frühesten Jugendjahren waren beide in dem Bereich von Entwurf, Produktion und Export von traditionellen Textilien eingebunden und sammelten in dieser Zeit wichtige Erfahrung. Die Gründung einer gemeinsamen Firma war nur der logische Schritt, um gemeinsam die erlernten Fähigkeiten im Bereich der traditionellen Textilkunst zu professionalisieren und ihrem Enthusiasmus für diese peruanische Tradition Ausdruck zu verleihen.

Gemeinsam begannen sie in Lima mit einer einfachen Strickmaschine ihre ersten Produkte zu entwickeln und herzustellen, unterstützt von weiteren Kunsthandwerkerinnen, die für die Abschlüsse wie Kragen, Bordüren u.v.m. Hand anlegten. 2010 schloss sich Dra. Beatriz D’Peru Textil an und so konnte die erste moderne Strickmaschine angeschafft werden. Seitdem haben glückliche Umstände weitere Investitionen in moderne Maschinen ermöglicht, sodass die Firma mittlerweile mehrere feste Arbeitsplätze einrichten konnte.

Was die Produkte von D’Peru Textil so besonders macht, sind die Muster und Farben, die aus der traditionellen peruanischen Webkunst stammen, aber in moderne Stricktechnik übersetzt wurden.

 

 

Casa de la Mujer Artesana

In der Casa de la Mujer Artesana, dem Haus der Kunsthandwerkerinnen, haben sich handarbeitende Frauen aus Puno am Titicacasee in Peru zu einer Kooperative zusammengeschlossen . Zurück geht die Gründung der Casa auf das Movimiento Manuela Ramos, eine Bewegung, die seit über 30 Jahren in Peru für Frauenrechte kämpft. Das Kunsthandwerkerinnenprojekt in Puno hilft den indigenen Frauen durch das eigene Einkommen, ihre Lebensqualität zu verbessern.

 

Manta Quechua fresh style

https://mantahandbags.wordpress.com

Arletti del Águila ist die Gründerin des Taschenlabels Manta Quechua fresh style. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Lima und besteht mittlerweile aus Arletti, die in erster Linie für das Taschendesign und den bürokratischen Teil des Unternehmens zuständig ist, und einem Team aus Lederhandwerkern und Webern und Weberinnen. Die Idee hinter den Taschen von Manta ist, das jahrtausendealte kulturelle Erbe der Inkas mit einem modernen Modeaccessoire – Taschen – zu verbinden.